Tafel 20: Ettlinger Sportverein 1847 e.V. (Aufbau und Struktur 1973-2010)

Vereinsheim, gelegen im Ettlinger „Baggerloch“, umgeben von sportlichen Freianlagen; Baubeginn 1991, Bauvollendung und Einweihung 1993 (Gaststätte mit Freiflächen und Tagungsraum; Sozial- und Geräteräume); Aufnahme: Beirat der SSV 2013.

Die Entwicklung des „Ettlinger Sportvereins 1847 e.V.“ (ESV) geht auf das Jahr 1973 zurück. Kurz davor (Ende 1972) gab es den Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Vereine „Turnverein / DJK Ettlingen e.V“ (durch Fusion erst 1970 entstanden) sowie dem „Fußballverein Ettlingen 1896 e.V.“

Der 1973 durch Zusammenschluss gebildete Verein sollte 37 Jahre Bestand haben. Im Jahr 2010 gab es dann die Verschmelzung zwischen dem „Ettlinger Sportverein 1847 e.V.“ mit dem „Arbeitersportverein Ettlingen 1905 e.V.“ zur heutigen „Spiel- und Sportvereinigung Ettlingen 1847 e.V.“.

Die Vereinsepoche zwischen 1973 und 2010 war wesentlich geprägt durch die Bildung neuer Sportabteilungen, steigende Mitgliederzahlen, sportliche Erfolge über die Stadtgrenzen von Ettlingen und Landesgrenzen von Baden-Württemberg hinaus, der Schaffung neuer und zusätzlicher Vereinsanlagen und Modernisierung von Abläufen in der Vereinsverwaltung (Einführung der EDV; professionelle Vereinsführung und Aufbau einer Geschäftsstelle).

Die Mitgliederzahlen des Vereins zeigten sich nahezu konstant zwischen 1987 und 2010:

  •  1979 etwa 2.050 Mitglieder
  •  1987 etwa 2.500 Mitglieder
  •  1997 etwa 2.300 Mitglieder
  • 2010 etwa 2.450 Mitglieder


Zwischen 1973 und 2010 entstanden folgende Vereinsanlagen und Einrichtungen:

  • Clubhaus mit Vereinsgaststätte und Sozialräumen für den Sportbetrieb;
  • Hartplatz für den Fußballbetrieb;

 

 

  • Tennisanlagen;
  •  400m-Aschenbahn um den bestehenden Sportplatz;
  •  Modernisierung Rasenplatz (Drainage);
  •  Modernisierung der Weit- und Hochsprunganlage;
  • Beach Volleyball-Feld;
  • Flutlichtanlagen sowie Brunnen zur Berieselung von Fußball- und Tennisplätzen;
  •  Vereinsgeschäftsstelle in der Ettlinger Innenstadt.
Wesentlicher Bereich der Vereinsanlagen: Sozialräume, Technikbereich, Materiallager (Aufnahme: Beirat SSV 2013).

In der Zeit zwischen 1973 und 2010 gab es im „Ettlinger Sportverein 1847 e.V.“ nur zwei Vereinsvorsitzende, eher eine Seltenheit in der Führung von Sportvereinen: Es handelt sich um Waldemar Becker und Werner Füger.

Waldemar Becker (siehe auch Portrait) war Vorsitzender der „Ettlinger Sportvereins 1847 e.V.“ in der Zeit von 1973 bis 1984 und späte-rer Ehrenvorsitzender. Er war maßgeblich an dem Zusammenschluss von „Turnverein / DJK Ettlingen e.V.“ und dem „Fußballverein Ettlingen 1896 e.V.“ im Jahr 1972 beteiligt.

Werner Füger war Vorsitzender des „Ettlinger Sportvereins 1847 e.V.“ von 1984 bis 2010, danach Vorsitzender der „Spiel- und Sportvereinigung Ettlingen 1847 e.V.“ (siehe auch Portrait von Werner Füger).