Tafel 51: Abteilung „Faustball“ (Die Abteilung wurde am 31.12.2014 geschlossen!)

Faustball“ ist eine Abteilung innerhalb der „Spiel- und Sportvereinigung Ettlingen 1847 e.V.“. Die Gründung der Abteilung „Faustball“ geht auf das Jahr 1961 zurück, damals im „Turnverein Ettlingen 1847 e.V.“.
Zu den Gründungsmitgliedern zählten Franz Kaufmann (auch erster Abteilungsleiter), Georg Stern, Karl Gegenheimer, Paul Vogel, Max Schmidt, Günter Klein sowie der damalige Vereinsvorsitzende und spätere Ehrenvorsitzende Waldemar Becker.
Die Abteilung „Faustball“ wurde zum 31.12.2014 wegen Überalterung aufgelöst.

Die Ursprünge der Abteilung „Faustball“ in den 60er Jahren, damals noch im „Turnverein Ettlingen 1847 e.V.“. Die Männer der ersten Stunde von links: Herbert Hölle, Klaus Kreppert, Wolfgang Pioth, Karl Hertel, Max Schmidt und Kurt Hey.

Faustball ist ein Rückschlagspiel, bei dem der Ball mit der Faust oder mit dem Arm geschla-gen wird. Anders als beim Volleyball ist es erlaubt, dass der Ball ein Mal den Boden be-rühren darf. Die Spielfeldgrößen, geteilt durch ein Netz von 2,00m Höhe, liegen im Freien bei 50 x 20 m und in der Halle bei 40 x 20 m. Jede Mannschaft besteht aus fünf Personen, spezialisiert auf Angriff, Verteidigung oder Zuspiel.

Die 60er und 70er Jahre waren für die Abtei-lung „Faustball“ des „Turnvereins Ettlingen 1847 e.V.“ erfolgreiche Jahre. Man stieg in dieser Zeit von der damaligen Gauklasse B, über die Gauklasse A in die Bezirksliga auf.

Das Faustballteam des „Turnvereins Ettlingen 1847 e.V.“; von links: Reinhard Scholz, Herbert Hölle, Hans Stetter, Klaus Kreppert, Hans König, Franz Kaufmann und Karl Gegenheimer.

Mit der Tatsache, dass Volleyball zunehmend beliebter und 1972 olympische Disziplin ge-worden ist, erlebte der „Faustball“ nicht nur bundesweit, sondern auch in Ettlingen einen sportlichen Einbruch. Insbesondere Jugendli-che schlossen sich mit Begeisterung dem Vol-leyball an und somit mussten viele Faustball-Vereine im Raum Karlsruhe ihren Spielbetrieb einstellen.

Faustball im Jahr 1969; stehend von links: Paul Vogel, Max Schmidt, Hans König, Hans Stetter, Karl Gegenheimer und Waldemar Becker (damaliger Vorsitzender des „Turnvereins Ettlingen 1847 e.V.“. Kniend von links: Klaus Kreppert, NN und Franz Kaufmann (Gründer der Abteilung und Abteilungsleiter).

Mit großen personellen Schwierigkeiten und einer teilweise überalterten Mannschaft konnte ein Spielbetrieb bis 2007 aufrecht erhalten werden. Heute reduziert sich das Faustball-Geschehen in der „Spiel- und Sportvereinigung Ettlingen 1847 e.V.“ auf den Trainingsbetrieb.