Tafel 60: Verschmelzung im Jahr 2010 (ESV + ASV = SSV)

2010 war Gründungsjahr der „Spiel- und Sportvereinigung Ettlingen 1847 e.V.“, gebildet aus den bis dahin eigenständigen, benachbarten Vereinen „Ettlinger Sportverein 1847 e.V.“ und „Arbeitersportverein Ettlingen 1905 e.V.“. Rechtlich sprach man nicht von einem Zusammenschluss oder einer Fusion, sondern von einer „Verschmelzung“.

Oberziele der Verschmelzung:

  • Optimierung sportlicher Leistungen durch Zusammenfassung getrennter Mannschaften.
  • Optimierung sportlicher Leistungen durch bessere Ausnutzung aller Vereinsanlagen.
  • Rationellere Ausnutzung der vereinseigenen Einrichtungen wie Geschäftsstelle, Geräte, Ausstattungen usw.


Die Vereine stimmten im Sommer 2010 in getrennten Mitgliederversammlungen dem Antrag auf Verschmelzung zu. Voraussetzungen zur Eintragung des neugebildeten Sportvereins ins Vereinsregister der Stadt Ettlingen waren:

  • Positives Votum der Mitglieder in getrennten Mitgliederversammlungen;
  • Zustimmung zum Verschmelzungsbericht;
  • Zustimmung zur neuen Vereinssatzung;
  • neugewählter Vorstand;
  • Beurkundung des Verschmelzungsberichts.

Verankert im Verschmelzungsbericht, wurden 2010 ein Übergangsvorstand und ein Übergangsbeirat gewählt; Amtszeiten enden 2014.

Vereinsheim des ehemaligen „Ettlinger Sportvereins 1847 e.V.“, erbaut im der 80er Jahren (Quelle: Beirat).

Vereinseigene Sportanlagen:

  • 2 Rasenplätze als reine Fußballfelder;
  • 1 Rasenplatz mit Leichtathletik-Bahn;
  • 1 Fußballfeld als Hartplatz;
  • 5 Tennisplätze als Hartplatz (Asche);
  • 1 Beach-Volleyballfeld;
  • 2 Vereinsheime mit Sozialräumen, Sitzungsräumen und Vereinsgaststätten.


Teile der Sportanlagen sind mit Flutlicht ausgestattet; die Bewässerung der Sportanlagen erfolgt über vereinseigene Brunnen. Benachbart zu den Vereinsanlagen befindet sich (im Eigentum der Stadt) das Albgaustadion mit Sportfeld, Einrichtungen der Leichtathletik, Tribünen und Sozialeinrichtungen.

Vereinsheim ehem. „Arbeitersportverein Ettlingen 1905 e.V.“; Baubeginn 1957, Einweihung 1962 (Quelle: Beirat).

Die „Spiel- und Sportvereinigung Ettlingen 1847 e.V.“ hat kein Vereinseigentum an Sport- und Gymnastikhallen sowie Hallenbädern. Hier beansprucht der Verein für diverse Sportarten Einrichtungen der Stadt Ettlingen oder des Landkreises Karlsruhe.

Genutzte nicht-vereinseigene Sportstätten

  • Albgauhalle (Albertus-Magnus-Gymnasium)
  • Franz Kühn Sporthalle
  • Sporthalle Wilhelm-Lorenz-Realschule
  • Kreissporthalle Beethovenstraße
  • Sporthalle Eichendorfgymnasium
  • Sporthalle Pestalozzischule
  • Sporthalle Thiebauthschule
  • Sporthalle Schillerschule
  • Sporthalle Rheinlandkaserne
  • Albgauhallen- und Freibad
  • Albgaustadion mit Kunststoffbahn