Ihr Ansprechpartner
Sascha Haller

Abteilungsleiter

Kontakt

017670039515

Tafel 55: Abteilung „Wasserball“ (die Anfänge bis 2000)

Wasserball“ ist eine Abteilung innerhalb der „Spiel- und Sportvereinigung Ettlingen 1847 e.V.“. Die Gründung der Abteilung „Wasserball“ geht auf das Jahr 1974 zurück, damals unter dem Gesamtverein „Ettlinger Sportverein 1847 e.V.“. Die Modernisierung des Ettlinger Hallenbades im Jahr 1973 trug wesentlich zur Gründungsmotivation bei. Heute erfasst die Abteilung „Wasserball“ 32 Mitglieder.

Zu den Gründungsvätern der Abteilung „Wasserball“ zählt der frühere Freiburger Schwimmer und Leistungssportler Rainer Müller, der ein leistungsfähiges Wasserballteam aufgebaut hat und auch heute noch teilweise als Spieler aktiv ist (siehe auch Portrait).

Einzelszene aus dem Wasserball; Werfer: Volker Kepplin. (Quelle: SSV, Abt. „Wasserball“, Archiv).

Trainer Rainer Müller führte das Wasserball – Team in den 80er und 90er Jahren von der Bezirks-, über die Verbandsliga in die Oberliga Baden-Württemberg. In dieser Liga konnte, etwa zwei Jahrzehnte nach der Gründung am Ende 1995 erstmals der Titelgewinn verzeichnet werden.

1996 folgte dann der Aufstieg in die dritthöch-ste deutsche Spielklasse, der Regionalliga „Süd“. Die Wasserball – Mannschaft des damaligen „Ettlinger Sportvereins 1847 e.V.“ war insgesamt fünf Jahre in dieser Liga vertreten.

Die erfolgreiche Wasserballmannschaft des damaligen „Ettlinger Sportvereins 1847 e.V.“ (Aufstieg in die Regionalliga 1995). Von links: Detlef Wehner, Axel Friedrich, Volker Kepp-lin, Michael Flad, Achim Baumstark (hinten), Klaus Adler (vorne), Wolfgang Rees, Thomas Tittelbach (hinten), Gunnar Petersohn (vorne), Thorsten Pohl. (Quelle: Ettlinger Sportverein 1847-1997, Seite 129).
Die „Wasserballer“ wurden 1990 wieder einmal badi-scher Meister; der Titel war mit dem Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg verbunden. Stehend von links: Axel Friedrich, Hans-Jörg Speck, Jürgen Kehrbeck, Achim Baumstark, Gunnar Peterson, Jochen Reich und Trainer Rainer Müller. Kniend von links: Thorsten Pohl, Ralf Wagner, Martin Obreiter und Klaus Adler. (Quelle: SSV, Abt. „Wasserball“, Archiv).

Um die Jahrtausendwende endete die wohl bislang erfolgreichste Phase der Abteilung „Wasserball“ in der „Spiel- und Sportvereinigung Ettlingen 1847 e.V.“ (damals „Ettlinger Sportverein 1847 e.V.“).

Im Jahr 2005 gab es den Zusammenschluss der Wasserballabteilungen des „Durlacher Schwimmvereins“ sowie des „Ettlinger Sportvereins 1847 e.V.“.
Diese neu formierte Wasserballabteilung trägt bis heute den Namen „Startgemeinschaft Wasserball Durlach / Ettlingen (SGWDE)“.